Die Oase in Kropp wurde eingeweiht – das Wohnheim „Elim“ ist fertiggestellt!

10. Juli 2018

Kropp: Nach gut einem Jahr ist auf dem Gelände des Diakoniewerks Kropp ein Wohnheim für 32 psychisch kranke Menschen entstanden. 3,5 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert, der das Haus Zoar I ersetzt, das eines der ältesten und größten Gebäude auf dem Gelände ist.

Zur Erinnerung: Auf dem Richtfest im vergangenen Jahr wurde erstmals der Name des Wohnheims verkündet. „Elim – aus dem alten Testament – „eine Oase mit zwölf Quellen und 70 Palmenbäumen, ein Ort zum Leben, Helfen, Heilen und Trösten“, verkündete Jörn Engler, Theologischer Vorstand der Stiftung Diakoniewerk Kropp.

Der moderne Neubau hält auf zwei Stockwerken für 32 Bewohner mit psychischen und seelischen Beeinträchtigungen helle und freundliche Einzelzimmern mit eigener Nasszelle bereit, um dort Ruhe zu erleben und Schutz zur Neuorientierung zu erfahren. Im ersten Stock sind 8 Plätze für eine Wohngruppe entstanden, die dort ein relativ selbstständiges Leben führen werden und bei Bedarf ambulant versorgt werden können. Im Erdgeschoss ist ein 2-Gruppen-Konzept entstanden, das nach Bedarf flexibel unterteilt werden kann.

„Ziel ist es, die Bewohner auf eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorzubereiten“, erklärt Piet Lassen, Geschäftsführer der St. Ansgar gGmbH. Dafür wurde zusätzlich ein therapeutisches Angebot entwickelt, unter anderem mit Fitnessraum, einem Raum der Stille, kleineren handwerklichen Arbeitsräumen und ein ansprechend großer Außenbereich gestaltet. „Mit der Investition in den Neubau am Standort Kropp, ist das Angebot der Eingliederungshilfe für die Menschen, die hier betreut werden, für die Zukunft professionell und nachhaltig aufgestellt“, erklärt Sven Roßmann, Personalvorstand im Diakoniewerk.

Mit der heutigen Schlüsselübergabe und Fertigstellung des Wohnheims, öffnen sich die Türen für die Bewohner, die zu Beginn der nächsten Woche in ihre neue Unterkunft ziehen dürfen.

Die Sankt Ansgar gGmbH unterstützt Menschen mit einer seelischen Behinderung auf dem Weg in die größtmögliche Selbständigkeit. Dazu bietet sie eine Vielzahl differenzierter vollstationärer und ambulanter Leistungen an, die im Sinne einer Rehabilitationskette individuell und flexibel aufeinander abgestimmt werden können.

Zu den vollstationären Angeboten gehören auch spezialisierte Wohnheime, in denen Menschen mit einem Unterbringungsbeschluss oder mit einer sogenannten Doppeldiagnose leben können. Ziel unserer sozialpsychiatrischen Arbeit ist die Ermöglichung einer umfassenden Teilhabe (Inklusion) der Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft.

Pressekontakt:
Stiftung Diakoniewerk Kropp
Herr Christian Nickelsen
Johannesallee 9, 24848 Kropp
Telefon + 49 4624 801-803
E-Mail c.nickelsen@diakonie-kropp.de

Orte zum Leben, Helfen,
Heilen, Trösten