Vorstandswechsel bei der Stiftung Diakoniewerk Kropp 

4. April 2022

Mit einem Festakt hat der Unternehmensverbund Stiftung Diakoniewerk Kropp am vergangenen Dienstag (29. März 2022) den Wechsel an der Unternehmensspitze begangen: Mit Wolfgang Hauschildt, bisheriger Finanzvorstand, und Pastor Jörn Engler, bisheriger Theologischer Vorstand, wurden zwei Mitglieder des dreiköpfigen Unternehmensvorstands in den Ruhestand verabschiedet. Zum 01. April treten Piet Lassen und Pastor Joachim Kretschmar ihre Nachfolge an.

Im Gottesdienst anlässlich des Vorstandswechsels würdigte Bischof Gothart Magaard in seiner Ansprache das Wirken von Wolfgang Hauschildt und Jörn Engler. Über drei Jahrzehnte war der scheidende Finanzvorstand im Unternehmen tätig, 14 Jahre der Theologische Vorstand. In dieser Zeit habe sich die Kropper Diakonie in beeindruckender Weise zu einer führenden Sozialholding entwickelt, mit hoher fachlicher Kompetenz und einem zeitgemäßen diakonischen Profil. Über 2000 Menschen arbeiten heute für den Unternehmensverbund, der Einrichtungen von Marne bis Schleswig betreibt. Mehr als 3000 Menschen werden in den stationären und ambulanten Diensten der Diakonie Kropp betreut.

Der neue kaufmännische Vorstand Piet Lassen bringt über 10 Jahre Erfahrung aus dem Unternehmensverbund mit. Er war bisher als Geschäftsführer für die Stiftung Diakoniewerk Kropp tätig. Pastor Joachim Kretschmar, neuer Theologischer Vorstand, war vor seinem Wechsel zur Diakonie zuletzt als Studienleiter der Evangelischen Akademie der Nordkirche am Christian-Jensen-Kolleg in Breklum tätig. Durch den zukünftigen Vorstandsvorsitzenden Sven Roßmann bleibt die Kontinuität an der Unternehmensspitze gewahrt. Er arbeitet seit 17 Jahren für die Diakonie Kropp, seit acht Jahren ist er Mitglied des Vorstands.

Beim Festakt, der sich an den Gottesdienst anschloss, betonte die schleswig-holsteinische Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack in ihrem Grußwort die Bedeutung der Arbeit der Kropper Diakonie für die kompetente Betreuung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und die Pflege alter Menschen. Ministerpräsident Daniel Günther und Sozialminister Heiner Garg richteten ihre Grüße in Videobotschaften an die gut 40 geladenen Gäste – wegen der hohen Coronainzidenz war das ursprünglich geplante große Abschiedsfest abgesagt worden zugunsten eines kleineren Formats.

Sven Roßmann blickt optimistisch in die Zukunft: „Mit den neugewonnen Vorständen Piet Lassen und Joachim Kretschmar werden wir auch in Zukunft unserem Anspruch treu bleiben: Die bestmögliche Begleitung und Betreuung für Menschen anzubieten, die Unterstützung brauchen. Und Verantwortung zu übernehmen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit sie auch zukünftig gerne für den Unternehmensverbund arbeiten – so wie es unserem christlichen Welt- und Menschenbild entspricht.“